2019 – Ich bleibe!

Ich habe kurz vor Weihnachten in den meisten Sozialen Netzwerken verkündet, dass ich über die Feiertage alle Apps von meinem Handy löschen und auch bei WhatsApp nicht erreichbar sein werde. Der Grund ist einfach: ich wollte weniger Anreiz haben, aufs Handy gucken zu müssen.
Außerdem wollte ich ausprobieren, wie stark ich die Netzwerke eigentlich vermisse. Das Resultat: kaum bis wenig. Also könnte ich sie doch eigentlich für immer verlassen…

Kurzfassung (tl;dr): Plattformen wie Facebook waren bislang den „normalen“ Menschen vorbehalten und das Aufgeben aufgrund von Datenangst ist problematisch, da es Menschen gibt, die nur durch diese Plattformen eine Stimme erhalten.

[Inhaltswarnung] Ich bin noch nicht gut im Schreiben und Erklären. Ich benutze Normal zur Abgrenzung gegen Minderheiten. Das ist nicht gut, ich möchte damit aber meinen Standpunkt klarmachen. Außerdem ist der Text wahrscheinlich noch schlecht gegendert.

„2019 – Ich bleibe!“ weiterlesen

Strava: Geheime Wege in Fischerhude?

Vor ein paar Tagen ging die Geschichte rum, dass amerikanische Soldaten ihre geheimen Basen im Nahen Osten durch ihre Fitness-Apps verraten hätten. Und zwar mit Gadgets wie Fitness Trackern von Fitbit und der App Strava. Strava veröffentlicht seit letztem Jahr eine weltweite Heatmap, also die Strecken, Wege und Routen, die von den Sporttreibenden (hauptsächlich Radfahrer und Jogger) am häufigsten (am heissesten) befahren werden.

So sieht das ganze für Bremen und Umgebung aus:

Kann man nun in Fischerhude auch geheime Militärbasen finden?

Nein, aber scrollt man durch die Karte, findet man schon ein paar interessante Details.

Zum Beispiel läuft jemand immer die gleiche Strecke durch die Surheide:


Hier hier ist einmal der Sportplatz in Fischerhude:

Gähn… In Ottersberg gibt es ordentlich Heat und auch noch eine angeschlossene Laufstrecke durch die Wümmewiesen:

Für Radfahrer ist Fischerhude ein Drehkreuz zwischen Bremen und … ja, wo eigentlich? Pause machen alle bei Sammans Café & Bistro:

Oder auch bei McDonald’s bei Dodenhof:

Hier ist die Laufstrecke vom Wilstedter Nachtlauf:

Also keine geheimen Orte? Nicht ganz. Es gibt ein auffällige paar Stellen, die so stark frequentiert werden, dass man ziemlich genau den Wohnsitz eines Strava-Nutzers bestimmen kann.

Etwa hier in Ottersberg, am Seepark:

Oder auch in Fischerhude, ganz bei mir in der Nähe:

Strava selber weist schon seit Jahren darauf hin, dass man bestimmte Bereiche festlegen kann, in denen keine Karte aufgezeichnet wird.

Das hätten die Soldaten im Nahen Osten auch einfach machen können.

Alle Screenshots/Daten ©️ Strava, MapBox, OpenStreetMap, Digital Globe

Die Kohlfahrt-Saison startet

(Eigentlich startete sie schon letztes Jahr oder beim ersten Frost. Wer möchte, kann sich hier mehr dazu durchlesen.)

Die Saison startet und das bedeutet für Radfahrer: aufgepasst auf den beliebteren Wegen im Bremer Umland – jetzt könnten die Wege wieder versperrt sein. Nervig bis zu Kotzen sind meistens aber nur die fortgeschritteneren Touren kurz vorm Ziel. Wollen manche dem Radfahrer doch nur Gutes tun, wenn sie ihn auf einen Schnaps einladen. Oder ihm mit gläsernen Hindernissen den Weg interessanter gestalten. 😡


Meine erste Kohlfahrt dieses Jahr lief also entspannend ab – meine erste Kohlfahrt-Teilnahme habe ich erst im Februar und da werde ich auch aufpassen, dass wir nicht den kompletten Weg einnehmen werden.

GRIPSTER Fahrradhalterung

Irgendwann im Sommer habe ich ein Kickstarter-Projekt gebackt, die ihr fertiges Produkt sicher auf den Markt bekommen wollten: eine einfach mitnehmbare Fahrradhalterung, damit man sein Rad sicherer an Hauswände oder auch Autos lehnen kann: GRIPSTER.

Das Projekt war erfolgreich und letzte Woche kam meine Backer-Belohnung an: ein grüner GRIPSTER. Zusammen mit den Versandkosten war er etwa so teuer wie er  auch jetzt im Internet kostet.

Ein erster Test an einer Hauswand ergab: das Fahrrad steht deutlich sicherer als einfach nur an den Lenker gelehnt. Da in den Boden ein Magnet eingeklebt ist, kann man das Fahrrad auch an Garagentoren oder (vorsichtig, aber deutlich unvorsichtiger als ohne) an Autos abstellen.

Da die Gummiklaue in etwa 3cm Durchmesser hat und natürlich flexibel ist, kann man sie zum Transport z.B. einfach an die Sattelstange klemmen.

Ohne Fahrrad kann sie auch als Handy- oder Actioncam-Halter dienen, wie ich heute auf der Arbeit in Ermangelung meines Rades ausprobieren konnte.

In Deutschland kann man seinen GRIPSTER bei r2-Bike kaufen.

Ab 2017 wird wieder gebloggt

Bis dahin bereite ich hier noch alles weiter vor. Seiten mit Hintergrundinformationen erstellen, die Datenschutzerklärung verfassen, Kategorien ausdenken…

Thematisch konzentriere ich mich aufs Rad fahren. Ich bin in diesem Jahr fast 5000 km Fahrrad gefahren und davon waren etwa 95% mein Arbeitsweg. Im nächsten Jahr will ich das gerne beibehalten und regelmäßig darüber schreiben und Videos mit Erlebnissen und Eindrücken zusammenschneiden.

Die Grundvoraussetzungen sind da, ich muss nur durchhalten.