EXKLUSIV-PREVIEW: Draußensein 2010

Lange mussten wir drauf warten… aber bald ist es endlich soweit.
Nur noch wenige Tage und wir können uns wieder draußen aufhalten. Das alljährliche Drinnensein 2009/10 ist schon seit Ewigkeiten durchgespielt, der letzte Endgegner spätestens seit Anfang Februar besiegt und wir alle fiebern dem Release von DSMMX (Draußensein 2010) entgegen.

Was hatte der Entwickler nicht alles für Rückschläge in den letzten 2 Monaten hinnehmen müssen. Es gab ein paar Sneaks und Leaks, die aber nicht gerade gutes versprachen und schleunigst wieder vom Markt genommen. Wir durften uns mit dem Lückenfüller Bleibbesserdrinnen Feb ’09 und FrierdirdenArschab-Mar-10 begnügen. Auch der April ging etwas zögerlich ins Land, aber nun scheint es langsam doch soweit zu sein.

Ich hatte ja die letzte paar Tage in Berlin verbracht und bin streckenweise verzweifelt, als ich Tweets aus Bremen gelesen habe, wo anscheinend ein paar User vorzeitig in den Genuss von DSMMX gekommen waren. Gut, in Berlin habe ich die re:publica besucht (Beitrag folgt) und war somit die meiste Zeit eh drinnen, aber die paar Draußen-Momente waren eher unschön. Windig und wenig Sonne und teilweise auch noch Regen…

Nun bin ich seit gestern wieder hier in Bremen und habe mich dann heute mal aufs Rad gesetzt und das neue Draußensein 2010 angetestet.

Erstmal vorweg: es hat sich im Vergleich zum 2009er-Vorgänger nicht soooo viel verändert.
Man merkt auch noch deutlich, dass es sich um eine Vorabversion handelt: ich hatte frischen Gegenwind auf dem Fahrrad, meinem für heute gewählten Testgerät. Auf dem Weg entlang der Weser zum Neustädter Hafen fiel mir ein fischiger Geruch auf, da kamen gleich schlimme Gedanken an den Frühlingsleak von Mitte/Ende März wieder – nach einer länger FrierdirdenArschab-Session waren die Seen in den Wallanlagen und dem Bürgerpark endlich wieder eisfrei und das, was die Monate darunter gestorben und vergammelt war, kam nun ans Tageslicht. Aber heute handelte es sich nur um die üblichen Gerüche entlang des Flusses und des Hafens.

Die Sonne legte sich schon etwas mehr ins Zeug und ich musste ein paar Male zur Sonnenbrille greifen.
Es war auch keine Wolke am Himmel zu sehen, bleibt abzuwarten, wie lange sich der jetzige Zustand halten wird und ob er sich ins Endprodukt hinüberretten wird. Meine Empfehlung an den Entwickler: der Abwechslung zuliebe bitte nicht unterschiedliches Wetter vergessen, das richtig schöne Wetter aber nicht vernachlässigen, sonst wird Draußensein 2010 wie Blei in den Regalen liegen bleiben.

Am Ende meines ersten kleinen Ausblicks konnte ich auch noch ein paar echte Fans sehen, die sich wohl die Vorabversion irgendwie über das Internet besorgt haben müssen – entgegen der üblichen Radwanderer, und Spaziergänger, die scheinbar auch während der Drinnensein-09/10-Saison fleißig noch ihr Draußensein 2009 spielten, lagen sie, erkennbar an luftigen Klamotten, Badetuch und Volleyball auf den Grünflächen der Neustadt herum. Einen Grill habe ich noch nicht gesehen, vielleicht ist die Version aus dem letzten Jahr noch nicht zu MMX kompatibel, aber nach dem Erscheinen des Endprodukt wird es die sicherlich geben – oder es wird wieder mit einem Patch nachgeholfen.

Der Ausblick auf DSMMX macht jedenfalls schonmal Hoffnung auf mehr. Revolutionäre Unterschiede zur 2009er-Version darf man nicht erwarten und leider halten sich die Entwickler immer noch bedeckt, was die Verteilung von Sonne und Regen angeht, aber angesichts der Schnitzer, die sie sich mit dem langen Hinauszögern des Frühlings und diesen unsäglichen Eis- und Schneesessions erlaubt haben, darf man auf das Beste hoffen.

Prognose: 4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutzbedingungen akzeptieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.